Schau hin!

Prävention im BESJ

Präventive Arbeit im Bereich sexueller Ausbeutung ist in den BESJ-Schulungen ein fester Bestandteil. Das ganzheitliche Angebot für Kinder und Teenies fördert zudem das Heranwachsen zu verantwortungsbewussten Personen. Es ist uns als BESJ ein Anliegen, dass die biblische Botschaft praktische Auswirkungen auf die Kinder, Teenies und Leitenden hat. Wir fördern durch gezielte Sensibilisierung ein transparentes Klima, welches die Kinder und Teenies, aber auch die Leidenden vor Übergriffen schützt.

Schau hin

Bei uns sollen Kinder und Leiter sicher sein!

In den letzten Jahren hat man in der Öffentlichkeit vermehrt über die schreckliche Realität der sexuellen Ausbeutung gesprochen und sie dadurch ins Bewusstsein der breiten Bevölkerung gerückt. Sexuelle Ausbeutung ist eines der schwierigen und sensiblen Themen in unserer Gesellschaft. Auch in christlichen Kreisen, in denen die biblische Ethik vertreten wird, kann es leider zu sexuellen Übergriffen kommen.

Darum planen wir die Zusammenarbeit mit dem neuen Netzwerk. Unter dem Dach von Kinderschutz Schweiz stehen den Gemeiden und Gruppen die Fachstellen Limita (D-CH), ESPAS (F-CH) und ASPI (I-CH) beratend zur Verfügung .

Der BESJ anerkennt, dass es zu Grenzverletzungen oder sexuellen Übergriffen in unserem Verband kommen kann. Diese dulden wir nicht! Die Prävention sexueller Ausbeutung ist ein Zeichen von Qualität in unserem Verband. Es geht um den Schutz aller Kinder, Teenies und Leitenden.

Prävention im BESJ

PSA
  • Wir schulen die Leitenden in den Schulungskursen, wie auch Präventionsmodulen
  • Wir kommunizieren klar, dass wir als Verband in der Prävention sexueller Ausbeutung aktiv sind.
  • Wir verankern die Prävention in Vereinsdokumenten (z.B. Selbstverpflichtung für Schulungsmitarbeiter, Broschüre „Richtlinien zur Prävention sexueller Ausbeutung“).
  • Wir sensibilisieren alle Mitarbeiter zum Thema sexuelle Ausbeutung in den Kursvorbereitungstreffen.
  • Wir holen bei angestellten Mitarbeitern sowie Regional- und Zonenleitern nach Möglichkeit Referenzen zu deren Umgang mit Kindern und Jugendlichen ein.

Hilfsmittel zur Sensibilisierung

Broschüre

Broschüre „Richtlinien zur Prävention sexueller Ausbeutung“ (Fr. 3.- plus Versandkosten)

Fallbeispiele

Fallbeispiele für die Arbeit unter 5-10jährigen zur Sensibilisierung des Teams.

Beratungstellen

Liste und Kontakte der Opferhilfe-Beratungsstellen der Kantone

Anlaufstelle beim BESJ

BESJ-Büro
Neuwiesenstrasse 10
8610 Uster

praevention@besj.ch
043 399 12 30

Fachstellen zur Prävention Sexueller Ausbeutung

Deutschschweiz: Limita
Karin Iten, k.iten@limita-zh.ch, Tel. 044 450 85 20

Romandie: Espas
Marco Tuberoso, marco.tuberoso@espas.info, Tel. 0848 515 000 

Tessin / italienische Schweiz: ASPI
Myriam Caranzano, info@aspi.ch, Tel. 091 943 57 47

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen